Auch wenn es andere Stimmen gibt. Die vielleicht der Meinung sind: Hey, eine Broschüre ist doch ein verstaubtes Relikt aus einer anderen Zeit. Und egal, ob Sie mit Ihrer jungen Unternehmung richtig durchstarten oder Sie Ihren Kunden die Werte und Leistungen Ihres Unternehmens in die Hand geben wollen. Eine gut strukturierte und ansprechend gestaltete Broschüre kann das leisten.

Gerade auch für Dienstleistungen und Produkte, die nicht online vertrieben werden, ist die Broschüre ein wichtiges Kommunikationsinstrument. Die Broschüre kann Ihnen als gedrucktes Verkaufsgespräch dienen. Auch hier kann das Problembewusstsein des Kunden geweckt und der Nutzen Ihrer Lösung ausführlich darstellt werden.

Mit Testimonials oder Fallstudien bilden Sie zusätzliches Vertrauen. Wenn Sie diese Punkte bei der Planung Ihrer Broschüre berücksichtigen, schaffen Sie ein mächtiges Verkaufswerkzeug. Konkrete Handlungsaufforderungen können dann wieder gemessen werden. Zum Beispiel mit einem QR-Code und einer separaten Landing Page. Damit bestimmen Sie Ihren ROI (Return-on-Investment).

Eine Broschüre nimmt man oft zur Hand, wenn man etwas Zeit hat. Man ist nicht im einer Recherche im Internet beschäftigt. Springt nicht von einer Seite zur nächsten. Man schenkt der Broschüre dadurch automatisch mehr Aufmerksamkeit. Das haptische Erlebnis einer guten Broschüre transportiert Wertigkeit und Beständigkeit. Nutzen Sie diese Eigenschaften zur Kommunikation Ihrer Botschaft!

Was ist eine Broschüre?

Das Wort Broschüre ist dem Französischen für broschure entlehnt. Es bezeichnet ein Schriftwerk mit geringem Umfang und ohne Einband. Die Anforderungen, an die Haltbarkeit einer Broschüre, sind nicht die eines Buchs. Da die Inhalte meistens nur aktuelle Interessen und Informationen umfassen. Laut wikipedia.org registriert die UNESCO-Statistik Druckwerke als Broschüre, die von 5 bis max. 48 Seiten umfassen. In der Praxis ist es aber etwas anders. Wollen Sie eine Broschüre drucken lassen, dann müssen die Seiten in der Regel durch vier teilbar sein. Warum? Dazu kommen wir jetzt, wenn es um den Aufbau geht.

Der Aufbau einer Broschüre

Sie besteht – je nach Bindung – aus mehreren Bögen, die nach der Faltung zusammengeführt werden. Aus einem gefalteten Bogen ergeben sich mindestens vier Seiten. Was auch der Grund dafür ist, weshalb die Seitenzahl durch vier teilbar sein muss. Man spricht bei dem ersten Bogen vom Umschlag und bei allen weiteren Bögen von den Innenseiten. Planen Sie also eine Broschüre mit acht Seiten, so besteht diese aus zwei Bögen. Vier Seiten Umschlag (erster Bogen) und vier Seiten innen (zweiter Bogen). Aber warum die Unterteilung? Ganz klar. Der Umschlag ist und sollte natürlich aus einem anderen Papier bestehen. Denn schützt vor mechanischen Einflüssen.

Ein schönes Beispiel sind Programmzeitschriften. Hier finden Sie Hochglanzpapier mit einer hohen Grammatur als Umschlag und Innenseiten mit einer geringen Grammatur. Aufmerksame Leser werden sich vielleicht fragen: Warum zum Teufel hat er im zweiten Satz der Beschreibung zum Aufbau geschrieben, dass sich „mindestens vier Seiten“ erben. Es ist zwar selten geworden aber ab und zu sieht man es. Die Rede ist von einer Seite, die man heraus klappen kann. Die Kosten hierfür sind freilich höher aber wenn man dieses Stilmittel gezielt einsetzt, dann kann das eine gute Möglichkeit sein, die Aufmerksamkeit des Lesers zu fangen.

Die Wahl der Papiersorte und der Ausführung haben einen großen Einfluss auf die Wirkung einer Broschüre. Im Blog-Artikel 4 Fakten über Papier, die Sie wissen sollten erfahren Sie mehr davon.

Das Format einer Broschüre

Dem Format sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Dennoch gibt es bestimmte Formate, die sich einfach anbieten. Von DIN A5 bis DIN A3 im Hoch- und Querformat. Oder wecken Sie Interesse mit einem Quadratischen Format. Aber auch Broschüren, deren Format nur minimal vom Standard abweichen, können auffallen. Sie sehen schon, es gibt viele Möglichkeiten etwas Besonderes zu schaffen.

Broschüre erstellen lassen.

Broschüre im quadratischen Format 210 x 210 mm.

Die Broschüre binden lassen

Dafür haben Sie mehrere Möglichkeiten. Ich möchte Ihnen die drei Gängigsten vorstellen.

Broschüre mit Rückenstichheftung

Die Papierbögen werden zunächst in der Mitte gefalzt. Danach werden sie mit zwei oder vier Klammern am Rücken versehen. Diese Bindung wird sehr oft eingesetzt. Sie kann bereits ab 4 Seiten eingesetzt werden. Zudem ist die Herstellung preiswert und geht schnell. Der Nachteil ist die begrenzte Seitenzahl, die wiederum von der Papierstärke abhängt.

Broschüre mit Ringösenheftung

Die Ringösenheftung ist eine andere Form der Rückenstichheftung. Auch sie bindet die Bögen mit zwei oder vier Klammern am Rücken. Nur das die Klammern zu einem Abheftloch geformt werden. Diese Variante eignet sich prima zum Abheften in Hängeregistern und Ordnern. Auch diese Bindung ist günstig in der Herstellung und ist schnell zu produzieren.

Broschüre mit Wire-O-Bindung

Bei dieser Bindungsart werden nicht die Bögen gebunden. Die Seiten werden auf das Endformat geschnitten und gestanzt. Die dafür konzipierte Wire-O-Bindungsmaschine besitzt eine kammartige Vorrichtung. In ihr kann eine Spiralbindung oder eine Ringbindung eingelegt und geöffnet werden. Die gestanzten Seiten können im Anschluss in die Bindung eingehängt werden. Zum Schluss schließt man die Bindung nur noch und die Broschüre ist gebunden. Bei Verwendung einer Metallbindung besitzt diese Bindungsart eine lange Haltbarkeit. Die Seiten lassen sich sogar um 360 Grad umschlagen. Jedoch muss man mit geringen Papierstärken vorsichtig sein. An den Stanzlöchern können diese leicht ein- oder ausreizen. Die Produktionskosten sind zudem vergleichsweise teuer.

Broschüre mit Klebebindung

Ab ca. 44 Seiten ist eine Klebebindung möglich. Warum ausgerechnet 44 Seiten? Die einzelnen Seiten werden mit einem Buchrücken verklebt. Dieser wäre unter 44 Seiten einfach zu schmal. Bei der Klebebindung gibt es unterschiedliche Techniken. Die Heißleimbindung ist lässt sich schnell produzieren, ist haltbar und günstig. Hierbei werden zwei Kartonseiten mittels Gewebeband verklebt. Bindungen mit Kaltleim hingegen sind handwerklich aufwendiger zu realisieren. Die Seiten werden an der Bindeseite aufgeraut, mit einer Gaze verstärkt und dann verleimt. Das macht sie sehr robust und haltbar. Die Produktion dauert jedoch länger als die Heißleimbindung. Das sollte man im Auge behalten, wenn man sich für diese Klebebindung entscheiden sollte. Insgesamt wirken aber alle Klebebindungen sehr wertig.

Welche Arten von Broschüren gibt es?

Neben groben Einteilungen wie beispielsweise Imagebroschüre oder Produktbroschüre, gibt es im Vertrieb für jede Phase des Verkaufs spezielle Ausführungen. Sie besitzen unterschiedliche Elemente und können die Aufmerksamkeit erregen, das Interesse wecken, einen speziellen Wunsch erzeugen oder jemanden vom Kauf überzeugen. Doch was sind das nun für Broschüren?

  • Direct-Mail-Broschüre – für die direkte Zustellung per Post
  • Sales-Support-Tool-Broschüre – zur gezielten Verkaufsförderung
  • Respond-to-Inquiries-Broschüre – für die Beantwortung angeforderter Informationen
  • Leave-Behind-Broschüre – Zum Dalassen beim Kunden
  • Point-of-Sale-Broschüre – Für den Verkaufsort

Ok. Das sind sie also. Aber etwas anfangen kann man damit noch nicht wirklich viel. Lassen Sie uns daher in jede der aufgeführten Broschürenarten einmal reingehen.

Dirct-Mail-Broschüre

Diese Broschüre versenden Sie per Post. Aber ohne, dass der Empfänger sie erwartet. Sie ist also eine gedruckte Kaltakquise. Man kann daher davon ausgehen, dass der Empfänger die Broschüre nicht mit Aufmerksamkeit überschütten wird. Was es ihr nicht unbedingt einfach macht. Mit dem richtigen Aufbau erreicht die Dirct-Mail-Broschüre aber dennoch ihr Ziel. Dazu gehört eine klare Handlungsaufforderung (CTA – für Call-to-Action) an den Empfänger. Das kann eine Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse, ein Gutschein oder eine Landing Page sein. Damit es dazu kommen kann, muss die Broschüre natürlich rein optisch überzeugen können. Der Inhalt sollte so unkompliziert und einfach wie möglich gehalten sein. Leicht verdauliche Häppchen, die Appetit auf das Angebot machen.

 Sales-Support-Tool-Broschüre

Die verkaufsfördernde Broschüre unterstützt Sie und Ihren Vertrieb bei Kundengesprächen. Besonders hilfreich ist diese Art der Broschüre auch bei komplexen Produkten, Dienstleistungen oder bei einem umfänglichen Portfolio. Das bedeutet aber nicht, dass die Broschüre mit allen Details überladen werden sollte. Die Details werden im Verkaufsgespräch von Ihnen oder Ihrem Mitarbeiter kommuniziert. Die Vorteile werden in Überschriften, Grafiken und Aufzählungen dargestellt. Beispielsweise kann man sehr schön großformatige Infografiken platzieren.

 Respond-to-Inquiries-Broschüre

Sie ist auch eine mit der Post versendete Broschüre. Aber nicht auf „blauem Dunst“. Vielmehr aufgrund eines bestehenden Interesses vom Kunden. In aller Regel ist er dann auch schon mit Ihnen und Ihrem Unternehmen vertraut. Das bedeutet: In dieser Broschüre stehen nur Informationen zum Produkt oder zur Dienstleistung. Dafür aber ausreichend detailliert.

Leave-Behind-Broschüre

Die Sie nach dem Verkaufsgespräch beim Kunden lassen. Sie braucht keine ausführliche Unternehmensdarstellung und keine spezifischen Details. Wichtige Elemente sind hingegen sinnvolle Informationen, ohne in die Tiefe zu gehen. Studien die Ihre Produkte / Dienstleistungen unterstützen, Produktgarantien und Testimonials als Trust-Elemente. Verankern Sie sich mit kurzen aber überzeugenden Zusammenfassungen im Kopf des Kunden.

Point-of-Sale-Broschüre

Das Mittel der Wahl, wenn es um eine Broschüre für den Verkaufsort geht. Oft auch auf Messen verwendet. Man befindet sich mit vielen anderen Ausstellern an einem Ort. Oft auch aus der gleichen Branche oder mit vergleichbaren Produkten / Dienstleistungen. Daher gilt es zunächst, die Aufmerksamkeit des Lesers zu bekommen. Im nächsten Schritt muss das nähere Interesse geweckt werden. Schließlich platzieren Sie ein besonderes Angebot.

Unter dem Strich

Unter dem Strich muss die Broschüre Ihrem Corporate Design entsprechen. In dem Blog-Artikel Was Corporate Design ist und wann Sie es brauchen habe ich dazu viele Informationen für Sie.  Folglich befinden sich Logo, Schriften und Layout in der richtigen Ausführung, an der richtigen Stelle.

Fazit

Ob Sie sich eine Broschüre erstellen lassen oder lieber andere Kommunikationsmittel nutzen. Wie so oft kommt das auf Ihr Ziel an. Aber vielleicht konnte ich Ihnen mit diesem Artikel etwas bei der Entscheidung helfen. Denn meiner Meinung nach ist die Broschüre noch lange kein altes Relikt. Mit den genannten Eigenschaften kann Sie auch das perfekte Medium für Ihre nächste Marketing-Maßnahme sein. Wenn Sie mehr über Printmedien, Visitenkarten oder ganzen Geschäftsausstattungen wissen wollen, dann melden Sie sich doch einfach bei mir oder schreiben es in die Kommentare. Ich freue mich auf Ihren Kontakt. Viele Grüße